EXPEDITION TAGEBUCH ÜBER UNS AUSRÜSTUNG PARTNER GUESTBOOK ANDERE
SK | EN | DE
 
AKTUALITÄTEN:

12.6.2006 - Death Road Downhill

8.6.2006 - Illimani 6462 m - und nochmals wird die Luft duenn!

5.6.2006 - Cordillera Apolobamba - irgendwo im nirgendwo

28.5.2006 - Nevado Sajama 6542m - der heilige Berg der Aymaras

 

Cordillera Apolobamba - irgendwo im nirgendwo

28.05./05:00 Uhr
Wir beladen einen Minibus mit unserer Ausruestung und Essen fuer ca. 10 Tage und fahren nach El Alto, wo wir in einen oeffentlichen Bus umsteigen. Es stehen uns 12 Stunden Fahrt von La Paz nach Pelechuco bevor. Davon ist ca. 1 Stunde asphaltierte Strasse, der Rest Schotterpiste - dementsprechend auch der Zustand des Buses.

Wir uns schon bekannt war, reisen nicht viele Auslaender in diese Gegend - die Blicke der anderen Busgaeste haben uns das nur bestaetigt. 6 gleich gekleidete, von der Sonne verbrannte und dann auch noch mit Skiern ausgeruestete Maenner - sowas hat es hier noch nicht oft gegeben. Eine Flasche vom besten bolivianischen Wein half uns ueber die Strapatzen der Busreise hinweg und so kamen wir am spaeten Nachmittag in Pelechuco an.

Und als wir ausgestiegen sind ,kam es uns vor, als ob wir in einer anderen Welt waeren. Wo ist der Staub und die trockene Luft, die wir von Sajama gewohnt sind? Wo sind die trockenen, ausgedoerrten Ebenen des Altiplano. Wir sind umgeben von gruenen, bluehenden Straeuchern, die Luftfeuchtigkeit ist hier wahrscheinlich weit ueber 60% und von Staub keine Sicht - fuer unsere Atemwege ist das Geburtstag und Weihnachten zugleich!

Schon am naechsten Tag werden wieder 4 Esel mit einem Teil unserer Ausruestung beladen. Auf ca. 4600m errichteten wir unser Basislager. Kartenmaterial oder gar GPS-Koordinaten aus dieser Gegend existieren nicht, hilfreiche Beschreibungen oder Bilder sind Mangelware. So verliesen wir uns an diesem 30.05. ganz auf unseren Instinkt, als wir das Basislager verliesen und Richtung Gletscher aufstiegen. Wir haben uns vorgenommen, dass wir am Gletscher entscheiden, welche Richtung wir einschlagen.

Gesagt getan: Miro, Rasto und Juraj entschieden sich fuer links, Martin, Micha und Herwig fuer rechts. Und beide Teams sollten fuer Ihre Entscheidung belohnt werden.

Miro, Rasto und Juraj standen am fruehen Nachmittag auf den 5580m Ascarani, das zweite Team mit Martin, Micha und Herwig gelang eine Erstbesteigung/Erstabfahrt des von uns so getauften Piko Ski Cordillera (5740m) und des ebenfalls von uns benannten Piko Pitchkin (5350m).

Zurueck im Basislager legten wir erstmal einen Ruhetag ein. Rasto musste an diesem Tag das Team verlassen, da er frueher nach Europa zurueckreiste. Er wird in der zweiten Juniwoche die letzte Pruefung zum UIAGM-Berfuehrer in Chamonix absolvieren - wir wuenschen Dir viel Glueck, eine bessere Vorbereitung gibt es wohl nicht! Leider verschlechterte sich das Wetter zunehmends. Ueber Nacht gab es teils heftige Regen- und Schneeschauer und so konnten wir am naechsten Tag keine groessere Tour unternehmen. Da es jedoch bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung, stiegen wir die 600 Hoehenmeter zum Gletscher auf und gingen Eisklettern.

Leider war auch der kommende Morgen nicht viel besser und da wir fuer diesen Tag sowieso die Esel ins Basislager bestellt hatten, entschieden wir uns fuer die Rueckkehr nach Pelechuco. Haette das Wetter gepasst waere unsere Reise weiter Richtung Norden gegangen.

Fuer 10 Uhr haben wir die Tragtiere bestellt. Als um 13 Uhr weder Esel noch Eseltreiber zu sehen war, blieb uns nur noch eines uebrig. Selbst die Mulis zu spielen und mit den ca. 40 kg schweren Rucksaecken Richtung Tal zu gehen. Ich hoffe, die Esel fuehlen sich nicht so besch......, wenn sie unsere schweren Ruecksaecke tragen muessen. Nach 5 Stunden sind wir vom Regen durchnaesst und wahrscheinlich um weitere 5 Kilo leichter in Pelechuco angekommen. Belohnt wurde das Ganze mit einer warmen Suppe und einer Nacht in einem richtigen Bett - ja, ja, so richtig mit Matratze und so.

Die Nacht war jedoch nur von kurzer Dauer. Um 02:00 Frueh stiegen wir in den Bus, der uns zurueck nach La Paz brachte. Aufgrund des Wetters frueher als geplant, aber trotzdem mit einigen schoenen Gipfeln und Eindruecken mehr!

Natuerlich werden wir auch die letzten Tage vor unserer Heimreise nuetzen und so geht es schon am Sonntag, 04.06. weiter ins Basislager von Illimani.

Stay tuned und haltet uns die Daumen!

Ski Cordillera Team

Absenden: 5.6.2006


Photos:

 



PARTNER:

TREKSPORT - Ži dobrodružstvo, preskúmaj svoje hranice.

FISCHER - Lyže do akýchkoľvek extrémov.

Allianz - Slovenská poistovňa, a. s.

KAYLAND

CARINTHIA - SLEEPING BAGS

KOMPERDELL

CARRERA

BUFF

TREKLAND

DURACELL

Lidé a hory

Skialpinistický klub Žiarska dolina

Rádio FM

expedition.sk

 
EXPEDITION |  TAGEBUCH |  ÜBER UNS |  AUSRÜSTUNG |  PARTNER |  GUESTBOOK |  ANDERE
 
Diese Seite war schaffen bei EXPEDITION.SK.
Návštevnosť:  69987